Entlüftung von hydraulischen Ventilspielausgleichselementen

Purge d’air des éléments hydrauliques

Empfehlungen um Ventilgeräusche unter Kontrolle zu bringen.

Unter bestimmten Betriebsbedingungen (Mehrfachstart/Kaltstart/Motorerstmontage) kann es zu Ventiltriebgeräuschen kommen. Ein schnelles Entlüften der Hydraulikelemente-Hochdruck- und Vorratsräume ist bei Einhalten der folgenden Empfehlungen gewährleistet:

➜ Den Motor für ca. vier Minuten bei einer konstanten Drehzahl von ca. 2.500 U/min oder wechselnden Drehzahlen (zwischen 2.000 und 3.000 U/min) laufen lassen.

➜ Anschließend den Motor für ca. 30 Sekunden im Leerlauf laufen lassen.

➜ Sind danach keine Ventiltriebgeräusche hörbar, ist das Hydraulikelement entlüftet. Sollten immer noch Ventiltriebgeräusche wahrnehmbar sein, sind die ersten beiden Schritte zu wiederholen.

Es ist davon auszugehen, dass in 90% aller auftretenden Fälle mit dem ersten Laufzyklus Abhilfe geschaffen wird. In wenigen Einzelfällen kann es erforderlich sein, den o. g. Laufzyklus bis zu fünf- oder sechsmal zu wiederholen. Sind die Ventiltriebgeräusche nach dem fünften Mal noch deutlich hörbar, empfiehlt es sich, die betroffenen Elemente auszutauschen und weitere Untersuchungen durchzuführen.